taxi-1515420_1280

Cebit: Elektrotaxi von Adaptive City Mobility

Auf Hannovers Elekrtonikmesse Cebit wurde dieses Jahr ein Projekt namens “Adaptive City Mobility” – kurz ACM – vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein City eTaxi, welches optimal für den städtischen Einsatz ausgelegt und zudem sehr einfach, effizient und wirtschaftlich sein soll.

Das Modell verfügt über drei Sitze und ist 3,30 Meter kurz.D Die relativ großen Türen bestehen aus Plexiglas und verschaffen einen Einblick in die Fahrgastzelle. Mittig vorne befindet sich der Fahrersitz, leicht versetzt dahinter die Fahrgastsitze, welche trotz der etwas kurz geratenen Karosserie eine gute Beinfreiheit bieten. Zum Transportieren von Gepäck gibt es einen 360 Liter Kofferraum, welcher bei Demontage der Rücksitze auf 1300 Liter heranwachsen kann (falls lediglich etwas transportiert werden muss). Die mögliche Zuladung beträgt dabei etwa 380 Kilogramm, was ein durchaus beachtlicher Wert ist wenn man bedenkt, dass das Leergewicht des Wagens lediglich  450 Kilogramm beträgt.

Auch die Batterie, welche sich in einem herausziehbaren Kasten im Fahrzeugboden befindet, ist verglichen  mit anderen Elektrokleinwagen auffällig  leicht. Aus sechs jeweils 15 Kilogramm schweren Lithium-Ionen-Paketen mit je 1,9 kWh Leistung bestehend bringt es der Stromspeicher samt crashsicherer Batteriewanne auf etwa 100 Kilogramm.

Das eTaxi wird von einem 19 PS Starken e-Motor beschleunigt, welcher eine Maximalgeschwindigkeit von 90 km/h erlaubt, während sich die Reichweite auf etwa 160km erstreckt.

Ein weiteres Feature bietet der einfach gemachte Batteriewechsel. Somit könnte man das Problem mit langen Ladezeiten bzw. der fehlenden Ladeinfrastruktur vorerst lösen. Das Aufladen würde nämlich bis zu 6 Stunden dauern.

3 Kommentare

  1. Also für die Stadt ja eigentlich ne gute Idee.. Weiß jemand ob die Fahrpreise dann auch etwas günstiger werden würden? weil das Teil ja wesentlich günstiger in Anschaffung und Betrieb ist als es bei normalen Fahrzeugen der Fall wäre..

  2. Klingt gut, aber eine Frage kam da doch noch bei mir auf: Wieso sollen denn die Türen aus Plexiglas sein und einen Einblicki in den fahrgastraum geben? Als Fahrgast möchte man doch eher nicht beobachtet werden 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.